Bundesschatzbrief

Bundesschatzbrief: Vom Staat garantiert

Der Bundesschatzbrief ist ein festverzinsliches Wertpapier des Bundes. Die Bundesrepublik Deutschland garantiert als Schuldner für die Rückzahlung. Die Zinssätze von Bundesschatzbriefen steigen über die Laufzeit von Jahr zu Jahr an. Schatzbriefe werden nicht an der Börse gehandelt, ihr Wert unterliegt deshalb keinen Kursschwankungen.

Die Zinsen gibt es jährlich oder am Ende der Laufzeit

Es gibt Schatzbriefe vom Typ A und Typ B. Schatzbriefe vom Typ A laufen über sechs Jahre, die Zinsen werden jährlich gezahlt. Die Laufzeit der Bundesschatzbriefe vom Typ B beträgt sieben Jahre, die Zinsen erhalten Sie am Ende der Laufzeit zusammen mit der Rückzahlung des Anlagebetrags.

Tipp: Beim Typ B sind die gesamten Zinsen im Jahr der Ausschüttung steuerpflichtig, soweit sie den Sparerfreibetrag überschreiten. Mit Schatzbriefen vom Typ A können Sie Ihre Zinserträge gleichmäßig über die Laufzeit verteilen.

Vorzeitige Rückgabe ist möglich

Auf Wunsch können Sie die Wiederanlage Ihrer Zinsen in neue Bundesschatzbriefe vereinbaren. Unter bestimmten Voraussetzungen – Mindesthaltezeit ein Jahr, Rückgabe maximal 5.000 Euro je Monat – können sie Bundesschatzbriefe vorzeitig zurückgeben.

Lassen Sie Ihre Bundesschatzbriefe kostenlos verwalten

Für Schatzbriefe brauchen Sie kein Bankdepot – Sie können Ihre Bundesschatzbriefe kostenlos bei der bundeseigenen Deutschen Finanzagentur verwalten lassen. Wenn Sie Ihre Schatzbriefe bei einer Bank verwahren, zahlen Sie eine Gebühr. Die Verwahrung bei der Deutschen Finanzagentur ist im Regelfall deshalb kostengünstiger.

Kommentar hinterlassen


Sie kennen uns noch nicht?

Einfach Ihre Email Adresse hinterlassen




Subscribe!